Anfangsfinanzierung der Flächenbewirtschaftung

Die Flächenbewirtschaftung könnte schon von Anfang an erfolgreich arbeiten, wenn nur die Abgaben für Klimazertifikate, die Abwasserabgaben und die Umweltabgaben des Verkehrs leistungs- und flächenbezogen zu ihr umgeleitet würden. Allgemein müssten bei allen politischen Maßnahmen die Belange der Fläche als gesellschaftliche Basis gebührend berücksichtigt werden. Die verortete Flächenbewirtschaftung muss mit dem Gewicht, das ihr zukommt, in sämtliche gesellschaftliche Institutionen eingebunden werden.

Die Flächenbewirtschaftung als integrierte Ressourcenwirtschaft ist umso erfolgreicher, je mehr ihre Kreislaufwirtschaft ausgeweitet und systemisch perfektioniert wird. Die Bepflanzung der Flächen muss die Kühlung und Regenerierung der Böden sicherstellen. Sie wird ein Mix von Pflanzen sein, in den die Produktion von Nahrungsmitteln und Rohstoffen für erneuerbare Energie gut integriert werden kann (Agroforstwirtschaft). Alle „Abfallprodukte", besonders das Abwasser sowie die Schlämme, müssen giftfrei sichergestellt werden und im Kreislauf verbleiben. Die Kreislaufwirtschaft wird verbessert, je mehr die Produkte der Flächen durch Recycling oder Upcycling in den lokalen Kreisläufen zurückgehalten werden (transportarme Ressourcenerhaltung).

 

   
Copyright © 2017 Systeminstitut Aquaterra (SAT) e.V.. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
© ALLROUNDER